Anzeige

Ein starkes Jahr.

22:46:00

2017. Ein Jahr, in dem ich weitere Seiten in meinem Lebensbuch gefüllt habe. Heute verabschiede ich mich davon und reise in Gedanken zurück. Was hat dieses Jahr ausgezeichnet? Welche Herausforderungen lagen in diesem Jahr vor mir? 

Woran bin ich gewachsen?

Zum Ende des Jahres 2016 wünschte ich mir für unsere Familie mehr Ankommen und mehr Ruhe. In meinem Bauch unter meinem Herzen wuchs bereits unsere Babytochter heran und ich wollte 2017 die Zeit und Ruhe haben, mich auf dieses einmalige Wunder und Ereignis zu konzentrieren. 

Sorgenfrei zu sein. Und das durfte ich.


Ja, wir sind 2017 angekommen in unserem Leben in San Diego. Wir haben uns ein Zuhause geschaffen für die Ankunft unserer Babytochter. Hier in unseren vier Wänden mit dem Strand um die Ecke durften wir im Juni das zweite Mal Eltern werden.

Doch die Zeit bis dahin war trotz einem Zuhause neben riesengroßer Vorfreude auch von Ängsten und Sorgen begleitet. Es stand eine zweite Geburt bevor und nach meiner ersten Geburtserfahrung unter Vollnarkose wollte ich nur eines: das nicht.

Ich wollte keine Medikation, natürlich gebären. 

Alles erleben. Bewusst. Doch konnte ich das?

Meine Hebamme sprach mir die ganze Schwangerschaft gut zu und stärkte das Vertrauen in meinen Körper. Und dann war er da: der Moment, in dem ich erleben durfte. 

Erleben durfte, welche Stärke in mir steckt.

Ich habe mich in den letzten 29 Jahren nicht ein einziges Mal so stark gefühlt, wie in dem Moment, als ich unsere Babytochter zur Welt brachte. Diese Kraft und immense Energie steckte irgendwo in mir und am 16.Juni durfte ich sie erleben.

Seit der Geburt fühle ich mich jeden Tag so viel stärker. Ich habe so viel Vertrauen in mich selbst gewonnen und bin unendlich dankbar dafür. Jeder Tag seit der Geburt ist davon geprägt. Ich rocke den Alltag mit den zwei Mädels ohne jegliche Unterstützung jeden Tag und fühle mich gut. 

Fühle mich lebendig und stark. 


Ja, dieses Jahr war für mich eine Verwandlung. Ein Wachstum in mir selbst und auch wenn ich im Leben immer weiter wachsen möchte, war die Geburt unserer Tochter mit Sicherheit sowie zum ersten Mal Mutter zu werden die prägendsten. 

In 2018 werden mein Mann und ich 30 Jahre alt, wir werden einen ersten und vierten Geburtstag feiern und ich bin gespannt und neugierig, welche vielen kleinen Ereignisse zwischen diesen großen liegen werden. Ich bin mir sicher, dass es nicht langweilig wird. 

Denn in unseren Köpfen spuken bereits jetzt schon ein paar verrückte Abenteuer. 

Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von Familie Nimmerland teil. Schaut doch mal vorbei.

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Hallo Sophie,

    ich wollte mich bedanken für Deinen tollen Blog. Es bereitet mir Freude zu sehen wie ihr, als Deutsche, euren Alltag in San Diego gestaltet. Was ein Abenteuer!

    LG aus Hamburg,
    Chris

    AntwortenLöschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Popular Posts

Follow by Email